Die
Projektgruppe "Stadtteilgeschichtliche Sammlungen Rot"

Wir, das sind

Herr Rainer Fiechtner
Eschenauerstraße 14, Telefon: 0711/87 66 13,
E-Mail: rainer.fiechtner@durr.com

Frau Wilma Romeis
Fleiner Straße 28, Telefon: 0711/8401936

Herr Gernot B. Sommer, Gründer des Bürgerverein S-Rot
Fleiner Straße 21H, Telefon: 0711/8494052  

ein kleiner Kreis von Enthusiasten der die interessantesten Daten zur Geschichte von Rot sammelt, veröffentlicht und sie so einem breiten Publikum anbietet.  

 

Unsere Geschichte

Auf Initiative von Herrn Pfarrer Martin Frey trafen sich im Januar 2002 Roter Bürgerinnen und Bürger im Comeniushaus (ehem. evangelisches Gemeindehaus, heute Bürgerhaus) zu einer Gesprächsrunde.

Das Thema: 
Die äußerst interessante Siedlungsgeschichte von Rot, die sich bis in die Steinzeit zurückverfolgen lässt und der Weg der „Schlotwieser“ (Heimatvertriebene Volksdeutsche im Übergangslager Schlotwiese in Zuffenhausen) von Fremden zu alteingesessenen Bürger in Rot.

Ein Weg, der letztendlich zu einer Erfolgsgeschichte geworden ist.

Wir blieben seither zusammen und haben es uns in weiteren Gesprächsrunden zum erklärten Ziel gemacht,  eine „Stadtteilgeschichtliche Sammlung“ aufzubauen und sie später zu präsentieren.

Wir waren präsent in den Vorbereitungsarbeiten für das Projekt „Soziale Stadt“.
Durch die Aufnahme von Rot in dieses Projekt haben wir die entscheidende Perspektive erhalten. Als Einzelprojektgruppe EPG 3.3 Stadtteilgeschichte in der AG3 „Soziales und Kulturelles Miteinander“ wurden wir in das Projekt aufgenommen..

Am 26.01.2004 waren wir unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen.
In der Gundelsheimer Strasse 51 - in den Räumen der ehemaligen Musikschule Stotz -  nahm die Einzelprojektgruppe ihre Arbeit auf um Roter Geschichte den Bürgerinnen und Bürger zu präsentieren.
Während dieser Zeit haben wir sehr viel Zuspruch erhalten, unser Programm "Roter Ohrensessel" erreichte einen hohen Bekanntheitsgrad, unsere Stadtteilspaziergänge waren immer gut besucht.

In unserem neuen Bürgerhaus wollten wir ab 2007 unsere neue "Heimat" finden. 
Hat leider nicht sein sollen.
Die Erfahrung daraus hat uns gelehrt, dass unsere Gruppe vieles kann und auch ohne die direkte Anerkennung und Hilfe anderer auskommt. Vor allem ist im Laufe der Jahre unsere Arbeit immer „persönlicher und vor allem unabhängiger“ geworden. Es sind unsere eigenen Ideen, unsere Wahrnehmungen und Reflexionen, unsere eigenen Fotoaufnahmen, unsere Freude an der Roter Geschichte die uns motivieren und die wir in unseren Aktivitäten und auf unserer Internetseite wahrnehmen.

Mehr als 6000 Daten- und Bilddateien haben wir in den letzten 10 Jahren über Rot „gesammelt“. Sie erstrecken sich auf fast alle Gebiete, Soziales, Kulturelles, Politisches, Kirchliches, Vereinsleben, Architektur, persönliche Eindrücke. Beinahe täglich kommen neue und aktuelle Daten hinzu. Nicht zu vergessen die vielen Dokumente, die uns von Roter Bürgern überlassen wurden. Aus diesem breiten Fundus heraus und dem aktuell Erlebten möchten wir auf unserer Internetseite die interessantesten Daten zur Geschichte von Rot veröffentlichen und sie einem breiten Publikum anbieten.

Wir wollen aktuell mit der Zeit gehen und über die Geschichte von Stuttgart-Rot informieren.
Wir wollen Exponate zur Geschichte von Rot sammeln, wir haben heute viele „Schätze“ in unserer Sammlung.

Mit unserer Internetpräsentation stgs-rot.de möchten wir

              - über den Stuttgarter Stadtteil Rot allgemein informieren
              - Hintergrundinformation zur Geschichte bereitstellen
              - unter A-Z über alles was uns wichtig und interessant erscheint berichten.

Wir wissen heute nicht wie sich die Rubrik A-Z weiterentwickelt. 
Es ist für uns ein spannendes Abenteuer.

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen wollen, wir freuen uns darauf.